Online-Service

Energie-Discounter im Fokus: Die Mindermengenstrategie

Weiter geht es mit unserer Serie über die fiesesten Tricks der Energiediscounter – heute mit Trick 4, der Mindermengenstrategie.

Energie im Paket

Bei der Mindermengenstrategie gehen Billig-Energieanbieter so vor: Sie verkaufen Ihre Energie als Paket mit festgesetzten Tarifen. Bei Abschluss eines Liefervertrages bucht der Kunde also ein bestimmtes Energiekontingent in Form von Kilowattstunden. Die bestellte Menge wird bei Vertragsschluss sofort und im Voraus fällig. 

 

Enorme Preissteigerung

Was jedoch nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen ist: Sobald das kWh-Kontingent aufgebraucht hat, schießen die Energiekosten für jede weitere Kilowattstunde in die Höhe. Die Grundlage dafür findet sich meist im Kleingedruckten des Discounters.

 

Gebuchte Energiemenge verfällt

Und auch andersherum funktioniert diese Gemeinheit: Können Kunden das erworbene Energiekontingent im vereinbarten Zeitraum nicht aufbrauchen, besteht kein weiterer Anspruch auf den vereinbarten Preis oder die verbliebenen Kilowattstunden. Die Menge verfällt, das Geld ist futsch.

 

Beim nächsten Mal stellen wir Ihnen Trick 5 vor: Die überhöhte Abschlagszahlung.

Artikel aus der Serie „Energie-Discounter im Fokus: Die Tricks und Kniffe der Schwarzen Schafe"

Corinna Sörensen

Marketingmanagerin

Mehr aus dem Bereich Energiewirtschaft

Illustration einer Windturbine

Das könnte Sie auch interessieren

Das können wir Ihnen anbieten