Online-Service

Energie-Discounter im Fokus: Die überhöhte Abschlagszahlung

Ein neuer, gemeiner Trick in unsere Serie über die schwarzen Schafe unter den Energiediscountern – heute Trick 5: die überhöhte Abschlagszahlung.

Wie man schnell viel Geld verdient

 Wie kommt man schnell an ganz viel Geld? Ganz einfach: Man nimmt seinen Kunden einfach mehr Geld ab, als vereinbart. Das versucht manch Energiediscounter mit überhöhten Abschlagszahlungen.

Ein Beispiel:

Ein Kunde schließt online einen Erdgasvertrag ab. Dafür gibt er seine Adresse und seinen jährlichen Verbrauch an. Auf Basis dieser Daten berechnet der Energiediscounter seinem neuen Kunden einen monatlichen Abschlag in Höhe von 50 Euro. Genau so hält der dubiose Erdgasanbieter es auch in der Vertragsbestätigung und im Abschlagsplan fest. Vereinbart ist vereinbart. Doch weit gefehlt.

Was ist ein Abschlag?

Der monatliche Abschlag ist eine anteilige Zahlung an den Energieversorger für eine ebenso anteilige Leistung: die monatliche Energielieferung. Die Höhe des Abschlags richtet sich nach dem vergangenen Verbrauch und dem aktuellen Energiepreis. Die exakte Endabrechnung erfolgt in der Regel nach einem Jahr. In der so genannten Verbrauchsabrechnung wird der tatsächliche Verbrauch den geleisteten Zahlungen gegenübergestellt. Daraus ergibt sich entweder eine Nachzahlung des Kunden oder eine Rückzahlung des Energieversorgers. Übrigens: Im Kundenportal der Stadtwerke Flensburg können Kunden Ihren Abschlagsbetrag eigenständig anpassen. Das macht zum Beispiel Sinn, wenn sich der Verbrauch drastisch ändert und man Nachzahlungen vermeiden möchte.

Durch minimale Abweichungen getäuscht

Tatsächlich bucht der Discounter seinem Kunden aber klammheimlich nicht die vereinbarten 50 Euro, sondern 52 Euro monatlich ab. Vielen Kunden fällt die kleine Abweichung meist gar nicht auf. Geht der Energiediscounter auf diese Weise bei 200.000 Kunden vor, erzielt er damit gleich 400.000 Euro Mehreinnahmen – jeden Monat.

Zinsloses Darlehen

Damit geben die Kunden ihrem Versorger ein zinsloses Darlehen, ohne es zu wissen. Zwar können Kunden ihren Abschlag auf Wunsch reduzieren lassen. Von 200.000 Kunden – so die Denkweise der Energiediscounter – werden das aber wegen zwei Euro schon nicht so viele Kunden tun …

Im nächsten Beitrag stellen wir Ihnen Trick 6 vor: Die vorzeitige Vertragsverlängerung.

Artikel aus der Serie „Energie-Discounter im Fokus: Die Tricks und Kniffe der Schwarzen Schafe"

Corinna Sörensen

Marketingmanagerin

Mehr aus dem Bereich Energiewirtschaft

Illustration einer Windturbine

Das könnte Sie auch interessieren

Das können wir Ihnen anbieten